Mercedes R-Klasse: Du großes Blechle

Seit Ende 2005 ist die R-Klasse auf dem Markt und hat über 21 000 Kunden gefunden. Im September runden die Schwaben ihr Angebot nach oben und unten ab.

Von Ingo Buck (bbs)

Aus einer Diesel- (R 320 CDI, 224 PS) und zwei Benzinvarianten (R 350 und R 500, 272 und 306 PS) bestand die Palette der allradangetriebenen R-Klasse bisher. Am 2. September kommen zwei Modelle dazu.

An die Topspitze katapultiert sich dann der R 63 AMG mit Achtzylinder-Benzinmotor und satten 510 PS. Er steht ab 96<TH>976 Euro in der Preisliste (langer Radstand 98 716 Euro) und sollte in der Stadt nur von Menschen chauffiert werden, die sich zurückhalten können. Wer es darauf anlegt, läuft sonst nach 2,5 Sekunden Gefahr, seinen Führerschein zu verlieren. Tempo 100 km/h ist übrigens innerhalb von 5,0 Sekunden erreicht und der Vortrieb endet ziemlich zügig bei selbstauferlegten 250 km/h.

Der Motor ist ein Gedicht an Laufruhe und Kraftentfaltung. Die serienmäßige AMG Speedshift 7-Gang-Automatik ist bestens für Vollgas-Attacken gerüstet. Wer aber aus dem Windschatten schnell überholen möchte, sollte lieber die Schaltpedale am Lenkrad nutzen, dann ist der Gang schneller parat. Serienmäßig sollen 16,3 Liter Super pro 100 km im Schnitt durch die Benzineinspritzung laufen. Bei unserem kurzen Fahrtest war der Bordcomputer nicht bereit, unter 24 Liter anzuzeigen. Wer Leistung will, muss eben auch Energie geben – was den Amerikanern als Hauptkunden der R-Klasse, dank der dortigen niedrigeren Spritpreise, sicherlich einfacher fallen wird.

Beruhigender für den Adrenalinspiegel und den Geldbeutel ist da schon eher die zweite neue Modellvariante der R-Klasse, der R 280 CDI 4Matic.

Die Fahrertür lässt sich weit und schwer öffnen und erst beim zweiten Versuch mit etwas mehr Kraft richtig schließen. Auch die etwas zu schwer gehende Lenkung hilft nicht gerade dabei, ein Gefühl von Leichtigkeit aufkommen zu lassen. Man fühlt die 2,2 Tonnen Fahrgewicht recht deutlich. Der Sitzkomfort, die ausgesuchten Materialien und die Verarbeitung sind absolut top. Der 4+2-Sitzer hat viel Platz in der ersten und zweiten Reihe. Hinten jedoch können nichteinmal Kinder über längere Zeit reisen. Viel zu steil stehen die Rückenlehnen.

Der R 280 CDI steht mit 49 068 Euro in der Preisliste und kann ansonsten mit seiner Leistung von 140 kW/190 PS (Drehmoment 440 Nm von 1400 bis 2800 U/min) sehr gut im Verkehr mitschwimmen. In 9,8 Sekunden sind 100 km/h erreicht und die Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h reicht allemal für das große Blechle.

Die R-Klasse ist ein Viersitzer mit zwei Notsitzen. Zwischen 314 und 2385 Liter Gepäck passen bei der Langversion hinein. Beim kurzen Radstand sind es noch 244 bis 1950 Liter.

Aufrüstbar: DVD-Navigation (2552 Euro) und TV-Tuner (1148 Euro) kosten Aufpreis. Die Klimaautomatik ist dagegen serienmäßig dabei. „

  zurück

zuletzt aktualisiert am 06.04.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020