Mercedes-Benz SL 500 Sternstunden

Ein Fahrtest mit einem SL ist etwas Besonderes. Egal welche Motorisierung unter der Haube steckt.

Von Ingo Buck (bbs)

Die Modelle der SL-Klasse gelten nicht zu unrecht als Traumwagen vieler Auto-Enthusiasten. Der Luxus-Roadster mit dem elektrisch auf- und zuklappbaren Stahldach ist in seiner aktuellen Karosserieform seit viereinhalb Jahren auf dem Markt. Sein Design ist hochgradig und dauerhaft modern und schlägt zugleich eine Brücke in die Vergangenheit. Denn zur formalen Identität der Automobile mit dem Stern gehört stets auch der Hinweis auf die Tradition der Stuttgarter Marke.

Behutsame Schönheitskur

Seit März 2006 gibt es nun ein Facelift. Gottlob hat man äußerlich nicht viel verändert, sodass sich Neuerungen hauptsächlich unter dem Blech abspielen. Sie reichen von stärkeren und zugleich sparsameren Motoren, direkterer Lenkung und leistungsfähigeren Bremsen bis hin zu einer verbesserten Optik mit hochwertigeren Zierteilen.

Von den fünf zur Auswahl stehenden Modellen der SL-Klasse (350, 500, 600, AMG 55 und 65) haben wir den 500er einem ausgiebigen Fahrtest unterzogen, um die Stärken und Schwächen zu erfahren. Das Einsteigen durch die große und weit öffnende Fahrertür fällt auch Bandscheiben-Patienten nicht schwer. Die Sitze mit Lordosenstütze und das griffige Multifunktions-Lenkrad sind elektrisch verstellbar und die Einstellungen können über eine Memory- Funktion für drei Fahrer im Zündschlüssel abgespeichert werden. Sehr nützlich sind auch die abschließbaren Ablagefächer im Fondraum des Zweisitzers. Um sie bequem zu erreichen, lassen sich die Vordersitze per Knopfdruck automatisch elektrisch nach vorne fahren und gleichzeitig klappen die Rückenlehnen dabei vor, sodass auch ein Bereich für die Mitnahme von Koffern frei zugänglich wird.

Eigentlich fühlt sich der Roadster auf allen Straßen wie zu Hause. In der Stadt störte beim Umdrehen der große Wendekreis von 11 Metern. Beim Verstauen von Gepäck im Kofferraum ist man mit einem zweisitzigen Roadster immer eingeschränkt. Es stehen 339 Liter zur Verfügung (235 Liter bei offenem Dach).

Schnelles Variodach

Hauptattraktion ist selbstverständlich das elektrische Öffnen des Klappdaches, das stets die Blicke von Passanten auf sich zieht. Innerhalb von schnellen 16 Sekunden wird aus dem geschlossenen Coupé ein offener Roadster – oder umgekehrt. Beachtliches haben die Konstrukteure bei der Aerodynamik geleistet. Bis über 160 km/h lässt sich der SL ohne große Zugluft-Belästigung fahren.

Überhaupt ist das Achtzylinder Benzintriebwerk mit 285 kW/388 PS ein Gedicht von Motor. Die Siebengang-Automatik ist supersportlich abgestimmt und lässt den Hecktriebler innerhalb von 5,4 Sekunden Tempo 100 km/h erreichen. Egal aus welchem Drehzahlkeller man Leistung braucht, es ist immer genügend Drehmoment da, um schnell zu überholen. Auf der Landstraße oder Autobahn werden Bodenwellen vom aufwändigen Fahrwerk gekonnt weggebügelt. Ziemlich schnell und mit hoher Sicherheit lassen sich Kurven meistern.

Unvermeidlich muss bei diesem Hochleistungs-Fahrzeug mit einem höheren Spritverbrauch gerechnet werden. Jedoch galt noch vor einigen Jahren ein Durchschnittsverbrauch von 12,2 Litern Superbenzin bei 388 PS Leistung als undenkbar. Auch die 14,3 Liter Testverbrauch bei durchweg zügiger Fahrweise darf als Kompliment in Richtung Stuttgart verstanden wissen. Immerhin wiegt der SL 500 mit seinem Hubraum von 5,5 Litern nicht weniger als 1,9 Tonnen und wird per Automatikgetriebe geschaltet.

Der Kauftipp

Der SL 500 ist mit 102.544 Euro Kaufpreis kein Schnäppchen, besitzt aber einen bärenstarken Motor. Der 350er (81.548 Euro) ist auf jeden Fall auch eine sehr gute Wahl. Wenn man nun den Kaufpreis auf die möglichen Nutzungsstunden auf zehn Jahre umrechnet, ist der Stern pro Stunde gar nicht so teuer – aber andere Autos erst recht nicht.

Motor: V8-Zylinder Ottomotor, 32 Ventile, 5461 cm3, 285 kW/388 PS, max. Drehmoment 530 Nm bei 2800-4800 U/min.
Fahrleistungen: 0 auf 100 km/h in 5,4 Sekunden, Vmax. 250 km/h (abgeregelt).
Verbrauch: Stadt/Land/gemischt = 18,2/8,8/12,2 Liter Superbenzin/100 km, Testverbrauch 14,3 Liter/100 km im Schnitt, CO2-Ausstoß 291 g/km, Euro 4.

Antrieb: Hinterradantrieb, Siebengang-Automatikgetriebe, Aktive Fahrwerks-Regelung, ABS, Bremsassistent, ESP.
Maße & Gewichte: Länge/Breite/Höhe = 4,53/1,83/1,30 Meter, Wendekreis 11,04 Meter, Leergewicht 1910 kg, Kofferraum 339 Liter (bei geöffnetem Variodach 235 Liter), Tankinhalt 80 Liter.

Ausstattung: vier Airbags, ausfahrbarer Überrollbügel, Xenonscheinwerfer, Lederpolster, Klimaautomatik, Sitzheizung, Holzverkleidungen.

Preis: 102.544 Euro.

Lederpolsterung ist im SL 500 serienmäßig verbaut. Ebenso Klimaautomatik, Farbdisplay und DVD-Laufwerk (Navigation gegen Aufpreis).

  zurück

zuletzt aktualisiert am 06.04.2020 

© by BBS Redaktion 2002 - 2020